Glanz

Ein Siegelring aus Silber besticht mit seinem klassisch silbrig-weißer Glanz. Zeitlos und stets modern kannst du dich damit stilsicher präsentieren.

Edelmetall

Wie Gold gehört Silber zu den Edelmetallen, die am meisten zur Schmuckherstellung verwendet wird. Allerdings ist ein Siegelring aus Silber um einiges günstiger als aus Gold, dennoch wertiger Echtschmuck.

Legierungen

Silberschmuck lässt sich wunderbar mit anderen Metallen kombinieren. So ist 925 Sterling Silber, die am häufigsten verwendete Silberlegierung für Siegelringe. Diese besteht aus 92,5% purem Silber und 7,5% eines anderen Metalls.

Der Siegelring aus Silber für Herren

In Sachen Schmuck, denkt man natürlich neben Gold- auch sofort an Silberschmuck. Gerade deshalb ist Silber wohl das Edelmetall neben Gold, was bei der Schmuckherstellung am meisten verwendet wird. Diese Tatsache kommt nicht von ungefähr, denn Silber ist wie Gold auch sehr zeitlos und modern. Zwar nicht ganz so auffällig, aber dennoch ein absoluter Hingucker. Vielleicht ist Silber gerade deshalb, dass es nicht direkt ins Auge fällt, so beliebt in der Gesellschaft. Denn Silberschmuck lässt sich problemlos mit jedem Outfit kombinieren und ergänzen. Besonders ein Siegelring aus Silber wirkt nicht allzu protzig und angeberisch, sondern eher dezent und hochwertig. Durch ihre weiß glänzende Farbe begeistern Siegelringe aus Silber, und sind zudem noch erheblich preisgünstiger als goldene Siegelringe.

Des Weiteren wird Silber häufig mit anderen Metallen verarbeitet, um es beständiger zu machen. Zu einem der beliebtesten Materialen für Schmuck gehört das 925 Sterling Silber, welches eine Legierung aus 92,5% purem Silber und 7,5% eines anderen Metalls hat. Dabei wird meistens Kupfer als Legierungsmaterial verwendet. Durch die kostengünstigere Verarbeitungsvariante von Silber im Vergleich zu Gold, entwickelte sich Silberschmuck speziell bei der Jungendlichen Generation zum Favoriten. Denn Goldschmuck konnte sich kaum ein Jungendlicher leisten. Aus diesem Grund sagt am auch, dass Silberschmuck eher etwas für jüngere Leute ist und Goldschmuck für ältere. Dementsprechend ist Silber bis heute sehr gefragt und beliebt, was auch für einen Siegelring aus Silber zählt. 

Wiederum istdie Anfälligkeit und die Verfärbung bei häufigem Tragen ein erheblicher Nachteil des Edelmetalls im Vergleich zu Gold. Bei täglichem Tragen und warmen Temperaturen kann Silberschmuck gerne mal anlaufen und sich somit verfärben. Dadurch verliert es oftmals seinen schönen hellen Glanz. Das dunkle Anlaufen erfolgt durch das Silbersulfid, was im Silberschmuck enthalten ist. Je nach dem, wie viel des Stoffes im Silber enthalten ist, läuft der Schmuck schneller an. Hinzu kommt, dass die Berührung mit Schweiß ein weiterer Auslöser des dunklen Anlaufens ist. Nichtsdestotrotz kann mittels Legierung von Silber das Anlaufen verzögert und somit das Metall geschützt werden. Aufgrund dessen ist Silberschmuck oft in der Legierung 925 Sterling Silver erhältlich.

Um Silberschmuck zu erhalten, welcher nicht anläuft, muss man 700 Teile Silber mit 300 Teilen Palladium legieren. Allerdings wird diese Variante oftmals nur auf Wunsch angeboten und ist dementsprechend mit hohen Kosten verbunden. Ansonsten muss Silberschmuck regelmäßig gereinigt werden. Dies kann mittels Poliertuch, welches mit gewissen Chemikalien versehen ist, oder durch ein Bad in Chemikalien gewährleistet werden. Bei letzterem wird der Silberschmuck in einer Chemikalien Lösung gebadet, welche die Silbersulfid Schichten am Silber lösen. Diese Bäder sind bei allen Juwelieren in deiner Umgebung erhältlich und sehr einfach zu handhaben.