Die Geschichte des Siegelrings


Der Siegelring wurde ursprünglich als Statussymbol der wohlhabenden und einflussreichen, wie Fürsten oder Adlige getragen. Er gab der oberen Schicht die Möglichkeit ihr Wappen oder Zugehörigkeit nach Außen zu tragen und sich somit von anderen abzugrenzen. Unter den Motiven eines Siegelrings waren damals das Familienwappen, Tiere, die Lotusblüte als auch Gottheiten sehr beliebt. Neben dem Prestige Gedanken hatte der Siegelring allerdings noch eine andere sehr wichtige Funktion. Er diente nämlich als Stempel zum versiegeln von Briefen oder anderen wichtigen Dokumenten. Diese Funktionalität wird heutzutage natürlich nicht mehr gebraucht, aber er gilt vereinzelt immer noch als ein Zeichen elitären Auftretens.

Der Siegelring wurde bereits in Altägyptischen Gräbern gefunden und war vor allem im alten römischen Zeitalter sehr populär. Dort diente er als Symbol für Reichtum und Macht, denn es war nur Adligen oder militärischen Herrschern vorbehalten einen Siegelring in Gold oder anderen Edelmetallen zu tragen. In dieser Zeit war er untrennbar mit seinem Besitzer verbunden, denn er wurde als persönliche Unterschrift benutzt. Der Siegelring von Caesar bildete beispielsweise eine bewaffnete Venus ab. So wurde jeder einzelne Siegelring als eine Art Visitenkarte für den Träger benutzt, da jeder ein Unikat war.

Neben der Unterschrift oder quasi des Ausweises einer Personen hatte der Siegelring eine weitere Funktionalität. Er wurde schließlich als Stempel zum Versiegeln von wichtigen Schriftstücken benutzt. Mittels flüssigem Wachs wurden somit Briefe oder wichtige Dokumente versiegelt und zugleich der Sender eines Briefes erkenntlich gemacht. Denn die Gravuren des Siegelrings waren durch die Verwendung des Wachses im Stempel sichtbar, womit der Adressat sofort wusste, welche Person ihm den Brief geschickt hatte. Dementsprechend wurde schon vor Jahrzehnten eine Art Datenschutz betrieben, um unbefugtes Lesen eines Schriftstückes zu vermeiden.

Des Weiteren besitzen viele Siegelringe Symbole der Freimaurer. Darunter sind die üblichen Symbole wie Winkel und Zirkel (Das bekannteste Symbol der Freimaurer) Mauersteine und Kettenglieder, aber auch unbekannte Symbole.

Den Siegelring gibt es in verschieden Materialien und Formen. Neben den für Schmuck typischen Edelmetallen, Gold und Silber, wird auch Edelstahl oft verwendet. Letzteres wird meistens zusätzlich mit einer bestimmten Legierung versehen um das Aussehen von Silber oder Gold zu imitieren.

Vor dem Einkauf eines Siegelrings für Herren sollten sich Verbraucher einen Überblick über die Art des Ringes, sowie über die Größe verschaffen. Ein Siegelring für Herren starten mit einer Ringgröße von 58 – 63 für schmale Finger. Für breitere Finger beginnen sie ab einer Ringgröße von 64 – 72. Wie Sie Ihre Ringgröße ermitteln, erfahren sie hier.

Bild: Unsplash [/vc_wp_text]